SCHUTZKONZEPT COVID-19


Aufgrund der vom Bundesrat angekündigten Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie (Covid-19-Verordnung besondere Lage) vom 17. Dezember 2021 wird das bestehende Schutzkonzept für Ballett- und Tanzschulen unter COVID-19 angepasst. Die Massnahmen gelten ab dem 20. Dezember 2021.

Schutzkonzept für das Training und den Unterricht im Tanz

Die Verantwortung für die Umsetzung liegt bei der Trainings- und Kursleitung sowie Inhaber*in von Tanzschulbetrieben.

 

1. Zertifikatspflicht

 

· Für das Training und den Unterricht mit Personen über 16 Jahren gilt Zertifikatspflicht. Die TeilnehmerInnen sind verpflichtet, das Zertifikat und einen Ausweis bei jedem Training mitzubringen.

 

· Training und Unterricht mit Personen unter 16 Jahren sind von der Zertifikatspflicht befreit.

 

2. Maskenpflicht und Contact Tracing

 

· Das Maskentragen während der Trainings- und Unterrichtsaktivitäten ist vorgeschrieben.

 

· Außerhalb der Trainings- und Unterrichtsräumlichkeiten gilt ebenfalls Maskenpflicht.

 

Die Kursleitung ist verpflichtet, von allen TeilnehmerInnen Name, Vorname, Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse zu erfassen.

 

3. Symptomfreiheit

 

Personen mit Krankheitssymptomen dürfen nicht am Training teilnehmen. Dies gilt auch für die Trainings- und Kursleitung.

 

4. Einhaltung der Hygieneregeln des BAG

 

Weiterhin gelten die bekannten Hygienevorschriften (Händewaschen, regelmässige Desinfektion der Trainingsgeräte sowie sanitären Anlagen) und die Trainings- bzw. Unterrichträumlichkeiten werden regelmässig belüftet.

 

Verantwortliche Personen:

Die Inhaberinnen Katiuscia Di Marino & Jenny Leone, 17.12.2021

 

Download
Schutzkonzept Polelicious Pole Dance Winterthur
Schutzkonzept_Dezember_2021_DE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 800.5 KB